Coronavirus (COVID-19)

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der Aktualität und der Fülle von Anfragen die uns derzeit erreichen möchten wir Sie an dieser Stelle über die steuerlichen und wirtschaftlichen Unterstützungsprogramme in der Coronakrise informieren. Weiterhin möchten wir noch darstellen wie unsere Büroorganisation unter den jetzt  veränderten Rahmenbedingungen aussieht.

Ergänzend ist eine von der Bundessteuerberaterkammer erstellter Fragen und Antworten-Katalog (FAQ) mit den häufigsten Fragen, die derzeit an uns Steuerberater herangetragen werden beigefügt (Stand 09.06.2020). 

Fragen und Antworten (FAQ) Corona-Krise
Fragen und Antworten der Bundessteuerberaterkammer mit den häufigsten Fragen, die derzeit Steuerberatern gestellt werden
FAQ_Katalog_CORONA_KRISE (Stand 09.06.20).pdf (1016.87KB)
Fragen und Antworten (FAQ) Corona-Krise
Fragen und Antworten der Bundessteuerberaterkammer mit den häufigsten Fragen, die derzeit Steuerberatern gestellt werden
FAQ_Katalog_CORONA_KRISE (Stand 09.06.20).pdf (1016.87KB)


Corona Überbrückungshilfe

Unter bestimmten Bedingungen können kleine und mittlere Unternehmen einen Antrag auf Überbrückungshilfe stellen. Der Antrag erfordert die Mithilfe einen Steuerberaters oder Wirtschaftsprüfers und ist zwischen dem 01.07.20 und 31.08.20 zu stellen. Details dazu finden Sie  hier: Corona Überbrückungshilfe


Konjunktur- und Zukunftspaket der Bundesregierung (Konjunkturprogramm)

Die Bundesregierung setzt momentan alle Hebel in Bewegung, um die Wirtschaft in der Corona-Krise zu unterstützen. Ein möglicher Zeitplan sieht momentan vor, dass Gesetzensentwürfe am 17. Juni 2020 in den Bundestag eingebracht und voraussichtlich am 26. Juni 2020 in einer Sondersitzung des Bundesrats abschließend behandelt werden können, um am 01. Juli 2020 in Kraft zu treten.
 

Um dabei den Überblick zu behalten, gibt die Bundessteuerberaterkammer eine Orientierung u.a. zu den Themen Überbrückungsgeld und Mehrwertsteuersenkung. Die wichtigsten Änderungen finden Sie hier.

Neuigkeiten Corona-Konjunkturpaket Bundessteuerberaterkammer
NEWS-KONJUNKTURPAKET.pdf (339.58KB)
Neuigkeiten Corona-Konjunkturpaket Bundessteuerberaterkammer
NEWS-KONJUNKTURPAKET.pdf (339.58KB)
Eckpunktepapier der Bundesregierung zum Corona-Konjukturprogramm
2020-06-03-eckpunktepapier.pdf (184.58KB)
Eckpunktepapier der Bundesregierung zum Corona-Konjukturprogramm
2020-06-03-eckpunktepapier.pdf (184.58KB)


Büroorganisation

Wir möchten Sie bitten, uns künftig Unterlagen und Dokumente ausschließlich in elektronischer Form (gescannt, pdf-Dokumente) zur Verfügung zu stellen. Diese können Sie uns per E-Mail schicken oder über ein Online-Portal „Datev Unternehmen online“ und „Datev Meine Steuern“ hochladen. Wir werden Ihnen auf dem gleichen Weg alle notwendigen Dokumente zur Verfügung stellen.

Falls Unterlagen in Ausnahmefällen in Papierform abgeben werden müssen, legen Sie die Unterlagen bitte an die Tür und klingeln Sie im Anschluss. Die Unterlagen kommen bei uns intern in eine 24-Stunden-Quarantäne und werden im Anschluss bearbeitet. Bitte beachten Sie das falls es sich um fristbehaftete oder dringende Vorgänge handelt.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Besprechungen künftig nur noch telefonisch oder per Videokonferenz erfolgen werden.

Die meisten unserer Mitarbeiter arbeiten im Home-Office. Sie können sie telefonisch über unsere Kanzlei oder per E-Mail wie bisher erreichen. Sollte es zu einer Ausgangssperre in der nächsten Zeit kommen sind wir bestrebt in den Büros eine kleinen Notbesetzung aufrecht zu erhalten. Die notwendigen Arbeiten erfolgen dann in den jeweiligen Home-Offices.


Kurzarbeitergeld (KUG)

Die Bundesregierung hat in einem beispiellos schnellen Gesetzgebungsverfahren die Voraussetzungen für Kurzarbeitergeld (KUG) vereinfacht. Falls Sie KUG beantragen wollen, müssen Sie sich, sofern noch nicht geschehen, zuerst bei der Bundesanstalt für Arbeit (BfA) registrieren. Das dauert ca. zwei bis drei Tage. Im Anschluss muss von Ihnen der BfA angezeigt werden, dass Sie KUG in Anspruch nehmen wollen. Dazu muss ein zweiseitiges Formular ausgefüllt werden. Nachdem der Antrag von Seiten der Behörde bewilligt wurde, muss im Anschluss mitgeteilt werden welche Ihrer Arbeitnehmer und in welcher Höhe von der Kurzarbeit betroffen sind. Die KUG erfolgt über die Lohnabrechnungen. Dazu setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. 

Noch ein Hinweis, Lohnabrechnungen können den Arbeitnehmer über ein elektronisches Portal „Arbeitnehmer online“ zur Verfügung gestellt werden. Das hat viele Vorteile.

https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-bei-entgeltausfall 

https://www.datev.de/ano/

Mandanten-Information: Kurzarbeitergeld (KUG)
Überblick zu den arbeitsrechtlichen Grundlagen, Gewährung von Kurzarbeitergeld sowie Lohn- und Sozialversicherung
Mandanten-Info Kurzarbeit.pdf (1.02MB)
Mandanten-Information: Kurzarbeitergeld (KUG)
Überblick zu den arbeitsrechtlichen Grundlagen, Gewährung von Kurzarbeitergeld sowie Lohn- und Sozialversicherung
Mandanten-Info Kurzarbeit.pdf (1.02MB)


Elektronische Unterlagen

Bitte schicken Sie uns künftig Unterlagen ausschließlich in elektronischer Form. Das erleichtert uns die Bearbeitung im Home-Office sowie die Korrespondenz und die zügige Bearbeitung innerhalb der Finanzverwaltung und bei anderen Institutionen. Es gibt sehr gute Online-Portale für Selbstständige und Unternehmen „Datev Unternehmen online“ und für die Einkommensteuersachverhalte „Datev Meine Steuern“. In diese Portale können Sie alle notwendigen Unterlagen hochladen und sie dienen als zentrale Austauschplattform zwischen Kanzlei, Mandant und anderen Institutionen. 

Inzwischen setzen viele unsere Mandanten diese Lösungen ein. Das Arbeiten ist etwas anders wie mit Papier, jedoch wenn man seine Arbeitsprozesse entsprechend angepasst hat, ergeben sich daraus sehr viele (langfristige) Vorteile. Wir haben damit gute Erfahrungen gesammelt.

https://www.datev.de/web/de/top-themen/unternehmer/weitere-themen/datev-unternehmen-online/?stat_Mparam=ext_sumkad_13_c-datev%20unternehmen%20online

https://www.datev.de/web/de/datev-shop/komplettloesungen/datev-unternehmen-online/

https://www.datev.de/web/de/top-themen/steuerberater/weitere-themen/datev-e-steuern/elektronischer-belegaustausch-meine-steuern/


Steuerliche Entlastungen

Um die Liquidität der Steuerpflichtigen zu stärken, können bei den Finanzämtern Anträge auf Herabsetzung von Steuervorauszahlungen sowie auf zinslose Stundungen gestellt werden. Das betrifft die Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer. Für den Zeitraum bis 31.12.20 sind von der Finanzverwaltung keine strengen Anforderungen zu stellen. Für Zeiträume nach dem 31.12.20 sind besondere Begründungen notwendig. Säumniszuschläge sind zu erlassen. Weiterhin soll auf Vollstreckungsmaßnahmen verzichtet werden. 

Bei der Umsatzsteuer bieten einzelnen Bundesländer an das die Umsatzsteuer-Sondervorauszahlungen (sogenanntes 1/11) erstattet werden können, falls diese geleistet wurden um eine Dauerfristverlängerung zu erhalten.

Gewerbesteuerliche Maßnahmen Coronavirus
Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder vom 19.03.2020 zu gewerbesteuerlichen Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus
2020-03-19 Ländererlass GewSt.pdf (214.9KB)
Gewerbesteuerliche Maßnahmen Coronavirus
Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder vom 19.03.2020 zu gewerbesteuerlichen Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus
2020-03-19 Ländererlass GewSt.pdf (214.9KB)
Antrag auf zinslose Stundung, Herabsetzung der Vorauszahlungen
Antrag auf zinslose Stundung; Antrag auf Herabsetzung von Vorauszahlungen/des Steuermessbetrages für Zwecke der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen
Steuererleichterungen_aufgrund_der_Auswirkungen_des_Coronavirus.pdf (53.74KB)
Antrag auf zinslose Stundung, Herabsetzung der Vorauszahlungen
Antrag auf zinslose Stundung; Antrag auf Herabsetzung von Vorauszahlungen/des Steuermessbetrages für Zwecke der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen
Steuererleichterungen_aufgrund_der_Auswirkungen_des_Coronavirus.pdf (53.74KB)
Steuerliche Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19/SARS-CoV-2)
Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen vom 19.02.2020 zu den steuerlichen Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus
2020-03-19-steuerliche-massnahmen-zur-beruecksichtigung-der-auswirkungen-des-coronavirus.pdf (33.13KB)
Steuerliche Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19/SARS-CoV-2)
Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen vom 19.02.2020 zu den steuerlichen Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus
2020-03-19-steuerliche-massnahmen-zur-beruecksichtigung-der-auswirkungen-des-coronavirus.pdf (33.13KB)


Insolvenzantragspflicht

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz bereitet eine gesetzliche Regelung zur Aussetzung der Insolvenzantragspflicht vor, um Unternehmen zu schützen, die infolge der Corona-Epidemie in eine finanzielle Schieflage geraten. Um zu vermeiden, dass betroffene Unternehmen allein deshalb einen Insolvenzantrag stellen müssen, weil die Bearbeitung von Anträgen auf öffentliche Hilfen bzw. Finanzierungs- oder Sanierungsverhandlungen in der außergewöhnlichen aktuellen Lage nicht innerhalb der dreiwöchigen Insolvenzantragspflicht abgeschlossen werden können, soll daher durch eine gesetzliche Regelung für einen Zeitraum bis zum 30.09.2020 die Insolvenzantragspflicht ausgesetzt werden.

https://www.bmjv.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/031620_Insolvenzantragspflicht.html 

 

Erstattungen bei Betriebsschließungen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Sofern Sie oder Ihr Unternehmen auf Grund eines behördlichen Verbots des Gesundheitsamtes an der Ausübung ihrer bisherigen Erwerbstätigkeit gehindert werden (Quarantäne) kann ein Entschädigungsanspruch nach § 56 Infektionsschutzgesetz bestehen. Das betrifft sowohl Angestellt als auch Selbstständige. Zuständige Behörde ist das jeweilige Gesundheitsamt. 

Es ist davon auszugehen das die Bearbeitung von Anträgen dauern kann, da die entsprechenden Stellen derzeit überlastet sind.

https://service.hessen.de/html/Infektionsschutz-Entschaedigung-bei-Taetigkeitsverbot-7007.htm

Entschädigungen Infektionsschutzgesetz
Gesetzeswortlaut § 56 Infektionsschutzgesetz (IfSG) - Entschädigungen
§ 56 IfSG - Einzelnorm - Entschädigung.pdf (91.71KB)
Entschädigungen Infektionsschutzgesetz
Gesetzeswortlaut § 56 Infektionsschutzgesetz (IfSG) - Entschädigungen
§ 56 IfSG - Einzelnorm - Entschädigung.pdf (91.71KB)


 Staatskredite/Hilfsprogramme

Die Bundesregierung hat in den Medien verkündet, dass alles getan wird um die Unternehmen in der Krise mit unbegrenzten finanziellen Mitteln zu unterstützen. Dazu werden Darlehen zur Verfügung gestellt. Diese können über ein Kreditinstitut, in der Regel die Hausbank, bei der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt werden. Die Formulare stehen seit Montag, den 23.03.20 zur Verfügung stehen. Bitte setzen Sie sich dazu mit Ihrem jeweiligen Bankberater in Verbindung. Es wird damit gerechnet das es bis zur Auszahlung der ersten Gelder zwei bis drei Wochen dauern wird. 

Die Bundesregierung hat am 23.03.20 Hilfsmaßnahmen, insbesondere für kleine Unternehmen, Soloselbstständige und Mieter, beschlossen. Die Hilfen wurden mittlerweile mit weiteren befristeten Änderungen z.B. beim Mieterschutz von Bundestag und Bundesrat beschlossen. Ersten Rückmeldungen von Mandanten die Anträge zu den bereits verabschiedeten Hilfsmaßnahmen gestellt haben, lassen leider nicht darauf schließen, dass die Hilfen vollkommen unbürokratisch erfolgen.

In Hessen können seit Montag, den 30.03.2020 beim Regierungspräsidium Kassel Anträge auf Soforthilfe gestellt werden. Antragsberechtigt  sind Solo-Selbstständige, Freiberufler, Künstlerinnen und Künstler sowie Kleinst- und Kleinunternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern. Die Hilfen sollen bis zu EUR 30.000 verteilt auf 3 Monate betragen. 

Soforthilfe Land Hessen

Daneben werden von weiteren Bundesländern Hilfs- und Sofortprogramme vorbereitet. Die Situation ist hier allerdings durch den Föderalismus sehr heterogen und dynamisch.

https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

Überblick Soforthilfe Maßnahmen Bund und Länder
Soforthilfe-Maßnahmen, Bürgschaftsbanken und Äußerungen der Landesfinanzverwaltungen zu Steuererleichterungen (Stundungen, Sondervorauszahlungen etc.) - KfW-Sonderprogramm 2020 im Rahmen des Schutzschirms für Unternehmen und Betriebe
Hilfen_CORONA_KRISE 25.03.20.pdf (309.64KB)
Überblick Soforthilfe Maßnahmen Bund und Länder
Soforthilfe-Maßnahmen, Bürgschaftsbanken und Äußerungen der Landesfinanzverwaltungen zu Steuererleichterungen (Stundungen, Sondervorauszahlungen etc.) - KfW-Sonderprogramm 2020 im Rahmen des Schutzschirms für Unternehmen und Betriebe
Hilfen_CORONA_KRISE 25.03.20.pdf (309.64KB)



Ich wünsche Ihnen alles Gute, Gesundheit und vor allen gute Nerven in dieser für uns alle anstrengenden Zeit. Wir werden demnächst alle in den jeweiligen sich veränderten, schwierigen Rahmenbedingungen improvisieren müssen.

 

Wir werden das alle schaffen!

 

Sven Steinwald

Wirtschaftsprüfer

Steuerberater